Donnerstag, 17. November 2016

Soooo müde!

Hallo Leute,
eigentlich wollte ich euch ja heute was über die Federsäcke schreiben. Aber, ich bin so müde, dass ich Frauchen nur ein paar Sätze diktiere, bevor mir wieder die Augen zufallen...


Wir standen gestern mit unseren Weihnachtssternen in der Zeitung...
 
 

...deshalb musste ich heute den ganzen Tag fremde Leute anbellen!

Bis bald, eure Franzi

Freitag, 11. November 2016

Was sind schon 661 Tage...

Hallo Leute,
nach 661 Tagen bitten und betteln, hat Frauchen endlich nachgegeben:
"Ok, Franziska, wir bloggen wieder. Du weißt aber, ich hab nicht so viel Zeit!"
Ja, ja, die Tage sind für Frauchen immer zu kurz. Dabei müsste sie sich doch nur auf das wesentliche konzentrieren - nämlich mich.
Na ja, und die Arbeit, denn ich will ja was zu essen haben.
Aber nein, da werden sich noch mehr Federsäcke angeschafft, dann will sie was basteln, häkeln, oder stricken oder im Internet surfen. 
Und ganz schlimm ist: "Komm Franzi, wir backen/kochen was"
Dann bricht hier das Chaos aus. Stundenlanges hantieren in der Küche bis alles eingesaut ist und das Ergebnis seltsam anmutend auf dem Tisch steht.
Aber wir sind tapfer... bis jetzt haben wir alle(s) überlebt! 
Das könnte Frauchen sich auch sparen und lieber mit mir bloggen.
Zumindest hat sie mir versprochen hin und wieder mal was zu schreiben. 
Ich freu mich wie bolle auf euch, falls ihr uns nicht schon längst von euren Leselisten gestrichen habt...

Bis bald, eure Franzi



 

Dienstag, 20. Januar 2015

Baustelle

Hallo Leute, 

nachdem wir (also eigentlich nur Frauchen) die Feiertage und die darauf folgenden freien Tage mit allerlei unnützen Krankheiten verbracht haben und uns jetzt die Arbeit wieder fest im Griff hat, kam mein Blog leider wieder etwas zu kurz...  Böses Frauchen!

Aber was soll man machen, so als "Unternehmerhund"...

 
Passend zum schmuddeligen Wetter draußen, sieht es drinnen im Gewächshaus auch nicht besser aus. Denn, wir bekommen eine neue Unterheizung. Dazu werden sämtliche Rohre an den Wänden und auf dem Boden ausgetauscht.



Zur Erinnerung ein Bild aus besseren Tagen...



...denn jetzt sieht es so aus!






Erst wurden kilometerlange Schläuche mit einer Astschere in handliche Stücke geschnitten, hunderte Ventile abgeschraubt und die Wasser versorgung provisorisch aufgehangen, heute haben Herrchen und Frauchen dann mit schwerem Gerät die Metallrohre aus den Seitenwänden geschnitten.



Mir brummen jetzt noch die Ohren, denn wie immer muss ich ja die Arbeiten überwachen.


Die neuen Heizungsrohre werden dann von einer Firma geschweißt und montiert. Die erste von vier Wänden ist "fast" fertig.


Nur harmonieren die Auslassventile für die Heizschläuche unter den Tischen leider nicht mit unserer Wasserablaufrinne!
Da müssen wir wohl noch mal ran...

Abends sind wir alle ganz schön müde, vor allem ich...


... denn es ist ganz schön anstrengend, wenn man die Bauaufsicht hat!

Bis bald, eure Franzi



















Dienstag, 16. Dezember 2014

Das war's !

Heute haben wir die letzten Weihnachtssterne eingepackt. Bis auf die Bestellungen sind sie dann morgen alle weg. Also Weihnachten darf jetzt kommen...

Bis bald, eure Franzi

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Es gibt Weihnachtssterne und Weihnachtssterne



 
Hallo Leute,
wir hatten in der internetfreien Zeit natürlich nicht nur frei und waren auf der Insel. Nein, wir haben auch noch ein bisschen im Gewächshaus gearbeitet.
Und deshalb erzähl ich euch heute was über Sterne. 
Weihnachtssterne.

Herrchen und Frauchen nennen die Dinger auch Poinsettien bzw. Poinsettia.
Das kommt von dem amerikanischen Botschafter Joel Roberts Poinsett, der die Dinger Anfang des 19. Jahrhunderts in die USA einführte. 


Der wissenschaftliche Name des Weihnachtssterns lautet "Euphorbia pulcherrima". 
Der Name "Euphorbia" leitet sich von seiner Familie Euphorbiaceae, den Wolfsmilchgewächsen ab und "pulcherrima" ist lateinisch für "die Schönste".

Und damit ihr zu Hause auch lange was von dem schönen Ding habt, ein paar Tipps zum Kauf und zur Pflege vom Fachhund. 

1. Ein guter Weihnachtsstern sollte bis unten in den Topf Blätter haben. Also Vorsicht wenn das Ding in einer undurchsichtigen Dekotüte steckt.



Meistens sehen sie dann nämlich so aus. 

Weihnachtssterne werden untenrum gelb, wenn sie zu trocken oder zu dunkel stehen und werfen dann die Blätter ab.  Dieses Exemplar bzw. Foto stammt aus dem letzten Jahr, wo die Sterne noch enger auf den Tischen standen. Da sie sehr groß geworden sind, haben sie nicht mehr genügend Licht bekommen und so... Nackig!

2. Ein guter Weihnachtsstern sollte noch alle Cyathien hat. Ich hör euch schon sagen: "Cya-was"????? Das sind die kleinen Nüppchen oben in den bunten Blättern, die eigentlichen Blüten des Weihnachtssterns.
Die großen bunten oder weißen Blätter heißen Brakteen und sind keine Blütenblätter, sondern sogenannte "Hochblätter", die dazu dienen auf die Blüten aufmerksam zu machen, damit die Pflanze bestäubt wird.

 Auf diesem Bild sind die Cyathien noch geschlossen.



Auf dem nächsten Bild sieht man, das der Weihnachtsstern blüht.


Bei dem unteren Bild sind die Cyathien bereits abgefallen. 


Das heißt, dass der Stern eigentlich "verblüht" ist und ihr von so einem Ding nicht so lange Freude habt, wie von einem mit geschlossenen Cyathien.

Wenn ihr das beim Kauf berücksichtigt, einen schönen hellen, zugfreien und nicht zu warmen Platz für euren Stern findet, kann eigentlich nicht mehr viel passieren. 
Außer er bekommt zu viel oder zu wenig Wasser.  ;-)

Jetzt müsst ihr euch nur noch über Farbe und Größe Gedanken machen. Und dazu haben wir noch ein paar Bilder aus unserem Gewächshaus für euch...








 Falls ihr spezielle Fragen zu Weihnachtssternen habt, könnt ihr euch vertrauensvoll an mich, den Poinsettien-Fachhund, wenden.

Bis bald, eure Franzi!






















Mittwoch, 26. November 2014

In der Zwischenzeit

Hallo Leute,

ja, wir sind wieder mit dabei im "WWW"!

Erstmal möchte ich mich für eure netten Kommentare bedanken und dafür, dass ihr mich ein bisschen vermisst habt ;-)

Da es uns ohne Internet zu Hause zu langweilig war und die Weihnachtsterne uns auch nicht zum wachsen brauchten bzw. Herrchens Papa danach geschaut hat, sind wir ein bisschen in Urlaub gefahren. Auf die kleine Nordsee Insel Baltrum. 
Das war schööön!!!











Den ganzen Tag mit Herrchen und Frauchen am Strand. Und da waren sogar Seehunde. Also sowas hab ich ja noch nie gesehen. Da bin ich echt froh, dass ich kein Seehund, sondern ein Landhund bin. Die können gar keine Kaninchen jagen, oder mal auf dem Sofa liegen. Und dabei gibt es hier so viele Kaninchen, das Frauchen schon manchmal etwas unfreundlich wurde, wenn ich sie durch die Dünen zerrte. 
Deshalb hatte ich mir schon etwas Sorgen gemacht, als ich an diesem komischen Schild angebunden wurde...


Aber doch umsonst,
ich wurde wieder mitgenommen und hab mich darauf etwas mit der Kaninchenjagd zusammengerissen, aber nur ein bisschen!

Abends war ich richtig hundskaputt und müde. Manchmal hab ich auf meinem Sofa noch an die armen Seehunde gedacht. Aber nie lange...


So, jetzt wisst ihr schon mal ein wenig von dem, was wir in der langen Zeit ohne Internet gemacht haben. Aber das war ja noch nicht alles. 
Doch, alles zu seiner Zeit!


Bis bald, eure Franzi,
 
und wir sind froh wieder unter euch zu sein!






Montag, 24. November 2014

Es funktioniert wieder...

Seit heute sind wir wieder online. Zwar mehr schlecht als recht, aber es funktioniert immerhin wieder.
Und man arbeitet dran, dass es besser wird. Wir werden sehn.

Bis hoffentlich bald wieder, eure Franzi

Montag, 22. September 2014

Vielen Dank!

Hallo Leute,

wir möchten uns ganz herzlich bei der Firma mit dem großen pinken T  bedanken, dass sie uns von der Außenwelt abgeschnitten hat. Nachdem wir uns vor ein paar Wochen endlich aus dem Knebelvertrag der T... verabschieden konnten und den DSL Anbieter gewechselt haben, geht nix mehr. Leider konnte unser neuer Anbieter keine Leitung schalten, da wohl was mit den Kabeln nicht stimmt. Schon komisch... . Die T... sagt, solange wir kein Kunde von ihnen sind können sie leider nicht tätig werden. Aha...!?  Und nu? Wieder zurück zu T..? Wenigstens haben sie zugegeben, das sie damals bei dem Neuanschuss des Hauses gemurkst haben. Das hilft nur alles nichts, denn davon haben wir auch kein Internet, solange der Fehler nicht behoben wird. Aber leider sind wir ja kein T-Kunde mehr, also...!

Ihr dürft euch deshalb nicht wundern, wenn es hier die nächste Zeit etwas ruhiger ist. Uns geht es gut, aber Frauchens mobiles Datenvolumen ist begrenzt.

Ich hoffe bis bald,
eure Franzi

Freitag, 18. Juli 2014

Viel zu warm!

Hallo Leute, hier ist es jetzt schon viel zu warm. Sind das die Hundstage? Blöder Name! Die müssten Schweinstage heißen, weil es sauheiß ist. Aber ich hab ein schönes schattiges Plätzchen gefunden. Leider hat Frauchen mich auch gefunden.

Mittwoch, 11. Juni 2014

Kein Kommentar!




Hallo Leute,
mein blondes Frauchen hat leider vergessen ein Häkchen zu machen, so das ihr keine Kommentare hinterlassen konntet. Dies wurde jetzt beseitigt und ihr könnt uns wieder die Meinung sagen!

Freu mich auf euch, eure Franzi

Dienstag, 10. Juni 2014

Frauchen hat wieder Zeit für mich!

Hallo Leute,

da war sie wieder. Die blöde Beet- und
Balkonsaison, in der Frauchen keine Zeit zum bloggen hat. Jetzt ist sie vorbei. 
Nächstes Jahr werde ich eine offizielle Blogpause einlegen, sonst denkt ihr nachher ich bin im Tierheim.

Neben der Arbeit mit dem Grünzeug, hatte Frauchen ja auch noch das ganze private Grünzeug, so das ich natürlich viel zu kurz gekommen bin. Aber die Betonung liegt auf hatte!
Seit gestern abend ist das Privatgemüse hin! Was das Unwetter am Abend nicht geschafft hatte, wurde vom Hagel am folgenden  Morgen erledigt.


Auf dem Bild seht ihr die anrollende Gewitterfront. Später war fotografieren leider unmöglich, da es stockfinster wurde und wir auch mit dem Einfangen von umherfliegenden Mülltonnen, Gartenmöbeln und Bäumen beschäftigt waren. Die Terrassenmöbel waren nämlich unterwegs in den Nachbarort und Feigenmarmelade gibt es dieses Jahr wohl auch keine, da der Feigenbaum samt Kübel hinter den Möbeln her war. Wo die Mülltonnen hin wollten weiß ich leider nicht. 

Also, so einen Sturm hab ich ja noch nie erlebt! Und das Gewitter! Mann, oh Mann!!!

Am morgen haben wir dann erst mal das ganze Ausmaß dieses Unwetters gesehen. Neben Gurken, Tomaten, Salat, sonstigem Gemüse und einem Birnenbaum, hat auch dieser kleine Knirps sein Leben lassen müssen.


Ertrunken in einem Blumenübertopf, der Arme.

Und noch ein Opfer.





Den Garten, der keiner mehr ist, konnten wir leider noch nicht fotografieren, da man nicht so nah rankommt, ohne knietief im Schlamm zu versinken.

Unsere Gartenmöbel kamen übrigens, Dank meiner Schleppleine die Frauchen noch um die Bande drumrum gebunden hatte, dann doch nicht so weit. 
Kenn ich...


Bis bald,
eure Franzika



Mittwoch, 9. April 2014

Im Grünzeugwahn!

Hallo Leute,

eigentlich wollte ich euch etwas über den Frühling erzählen, aber der scheint ja seit vorgestern Abend vorbei zu sein. Gestern hat es hier den ganzen Tag so gestürmt, dass einem die Ohren waagerecht vom Kopf abstanden. Und das will bei meiner Ohrlänge schon was heißen. 

Frauchen war den ganzen Tag damit beschäftigt ihr "junges Gemüse" von der Waschküche auf die Terasse, von der Terasse wieder in die Waschküche zu stellen. Dann wieder auf die Terasse, weil es grade nicht geregnet hat und dann zum Schlafen ins Wohnzimmer, weil es in der Waschküche zu kalt ist. 
Mann, als ob sie nicht genug Grünzeug jeden Tag im Gewächshaus um sich hat! Nein, das ganze Zeug bevölkert jetzt auch noch unser Haus und die Terasse. Selbst in meinem Körbchen sind sie untergebracht.

















Und jeden Tag kommen neue dazu! Und seit sie Anna kennt, ist es ganz schlimm! Jetzt kommen die Dinger nämlich auch noch per Post.
Anna wohnt in Görlitz und die beiden haben sich über Anna`s Gartenblog kennen gelernt. Na, da haben sich zwei gefunden!!!
Gott sei Dank ist Görlitz nicht hier um die Ecke, sonst würde ich Frauchen warscheinlich gar nicht mehr zu Gesicht bekommen, weil die beiden ständig durch irgendwelche Gartencenter streunen würden. Es reicht schon, das Frauchen jetzt immer an meinem Computer sitzt und mit Anna hin und her mailt. Und worum gehts da wohl? Bestimmt nicht um mich. Neee, nur blöde Blümchen.

Halloooooo, wir haben genug von dem Zeug!!!

Und jetzt will sie auch noch einen eigenen Gartenblog. Als ob sie dazu Zeit hat. Und wer will schon was über einen Garten lesen, der aussieht wie eine Hammada. Aber bitte, soll sie mal ruhig machen!


Bis bald, eure Franzi

Sonntag, 6. April 2014

Ein dicker Hund!

Hallo Leute, 

als erstes möchte ich mich für die vielen netten Kommentare zu meinem letzten Post bedanken. Leider war bei uns so viel los, dass wir nicht dazu gekommen sind sie zu beantworten. DANKE!

Neben der Arbeit im Gewächshaus gab es Geburtstagsfeiern und viel Arbeit im Garten. Aber davon erzähl ich das nächstes Mal.

Was ihr nämlich unbedingt wissen müsst, wir haben den Dieb der uns seit Jahren immer wieder heimsucht endlich geschnappt.

Vorgestern Nacht ging plötzlich um 0:15 Uhr die Alarmanlage vom Folienhaus los. Frauchen und ich lagen schon im Körbchen, aber Herrchen war noch wach. Er also in den Jogginganzug und ins Auto um nachzusehen.

Da es noch so "früh" war haben wir erst gedacht, es wäre wieder der doofe Pussykater oder ein anderes Tier, was die Bewegungsmelder ausgelöst hat. Aber, nein...

Frauchen also auch in die Klamotten und hinterher, um zu sehen was los ist. Ich hab derweil Stellung an den oberen Fenstern bezogen. 

Und Tatsache, es war der Dieb! Als Herrchen am Folienhaus ankam, ist der natürlich abgehauen. Wieder durch das Loch und ab durch die Hecke.  Damit ihr euch das vorstellen könnt, haben wir für euch den Fluchtweg am nächten Tag rekonstruiert!



Das ist das  Loch was er sich gemacht hat. Unten könnt ihr noch einen Teil seiner Beute sehen, die er, da er flüchten musste hat liegen lassen. Dann ist er durch die Hecke und übers Feld weg.





Am Ende der Hecke ist er dann rechts, Richtung Pferdehof gelaufen.





Hinter der Böschung hat er sich dann versteckt. Ich hab den natürlich von meinem Posten aus gesehen und gebellt wir verrückt. Herrchen ist derweil wieder ins Auto gespungen, da er gehört hatte wie der Dieb durch die Hecke ist, und hinter ihm her. Gott sei Dank in die richtige Richtung, da er ihn ja nicht gesehen hatte. Durch das Licht eines entgegenkommenden Autos, hat er ihn hinter die Böschung huschen sehen und ihn dann auch zusammengekauert, wie eine Schildkröte im Gras liegend, gefunden.

Das Frauchen stand während dessen, da sie davon ja nix mit bekommen hat, doof und qualmend im Garten und wunderte sich, das im Folienhaus das Licht an war, Herrchen wieder wegfuhr, aber nicht nach Hause kam. 
Als sie endlich gesehen hat wo er ist, raste sie mit einem Affenzahn hinterher und dann ging das Gebrüll auch schon los!

Herrchens Vater, der mittlerweile querfeldein mit seinem Auto zum Folienhaus gerast ist und keinen mehr vorgefunden hat, hörte die Brüllerei auch. Plötzlich wurde es für Sekunden totenstill! Und beide dachten, jetzt hat der Typ Herrchen was getan und er liegt tot in der Böschung und der Dieb ist weg. Der hatte ja ein Messer! Zwei sogar!!!

Aber dann haben sie Herrchen gesehen, wie er mit dem Drecksack am Schlawittchen die Böschung wieder runter kam und sind beide hin. Herrchens Bruder, der Polizist ist und nur ein paar Meter von uns weg wohnt, kam auch noch und wir haben seine Kollegen gerufen.

Mann oh Mann, hier war was los, sag ich euch! Nach kurzer Zeit kamen zwei Streifenwagen und die Beamten haben den Typen erst mal festgesetzt und unter die Lupe genommen.

So, und jetzt kommt der dicke Hund! Der Herr N. ( Name der Redaktion bekannt) ist 76 Jahre alt und aus der Nachbarstadt Mönchengladbach und wurde 2008 schon mal von uns mit zwei vollen Plastiktüten mit unseren Primeln geschnappt und von der Polizei nach Hause gebracht. Da war er noch mit dem Fahrrad unterwegs.

Als die Polizisten jetzt seine recht neue Mercedes C Klasse durchsuchten, den er unweit des Folienhauses abgestellt hatte, fanden sie säckeweise "Diebesgut", wie Gurken, Tomaten, Paprika, Kohlrabi und anderes Gemüse und Tulpenzwiebeln. Wir waren wohl seine dritte Anlaufstelle! Der ganze Streifenwagen war später voll mit sichergestellten Plastiktaschen und -säcken. Ja, mit dem Auto kann man besser klauen als mit dem Rad.

Das Gemüse ist aus den Folienhäusern eines Bauern der ein paar hundert Meter weiter wohnt. Mit dem haben wir gesprochen und er hat uns erzählt, dass bei ihm auch seit mehreren Jahren immer mal wieder eingebrochen und geklaut wird. Auch da hat der Dieb rücksichtslos Pflanzen kaputt getrampelt und Folien und Flies zerschnitten. Die Tulpen hat er bestimmt von den Tulpenfeldern am Ortsrand geklaut.

Ich sag nur: Drecksack! Hat ein 76 jähriger Mann sowas nötig? Falls es am Geld liegen sollte, was ich bei Herrn N. nicht glaube, man kann doch einfach mal freundlich fragen, ob man ein paar Blumen oder ein bißchen Gemüse haben kann. Wir sind bestimmt die Letzten, die da nein sagen. Oder brauch man als Rentner noch ein bißchen Nervenkitzel? Den hat er ja jetzt zur Genüge gehabt. 
Und zwei Anzeigen wegen Einbruch, Diebstahl und Sachbeschädigung. 






Das Messer hat Frauchen am nächten Tag noch auf dem "Fluchtweg" gefunden. 




So, jetzt können wir wieder ruhig schlafen und haben ein neues Küchenmesser. Die Federn sind übrigens nicht vom Dieb. 
Die hat er hinter der Böschung gelassen.


Bis bald, eure Franzi