Gedanken zum Feierabend von Frauchen

Das Frühjahr ist immer die arbeitsintensivste Zeit bei uns.
Ich bin dann froh, wenn Feierabend ist, was sich manchmal aber etwas hinaus zögert.

Dann aber, alles strömt mit schmutzigen Schuhen und Pfoten ins Haus und will essen und ich freu mich, das ich noch ein bißchen Haushalt erledigen darf.

Kochen, Napf füllen, Fußabdrücke im Flur wegwischen, Tisch decken, Sabber vom Boden wischen, Tisch abräumen, Spülmaschine einräumen, Trockner ausräumen und Wäsche falten, fertige Waschmaschine in den Trockener stopfen.

Was hab ich für ein Glück!

Nein, ehrlich, es könnte alles schlimmer sein!

Ich könnte zwei Hunde haben oder keine Spülmaschine.

Vielleicht sollten wir einfach mal zufrieden sein, 
mit dem was wir haben oder wer wir sind.
 Und nicht dauernd jammern, wie schwer und wie furchtbar alles ist, sondern auch mal an das Positive denken. 

Also, vom Putzen hab ich wieder saubere Hände, der Hund hat das Geschirr schon vorgespült, Waschmaschine und Trockner laufen von alleine!

Und jetzt hab ich Zeit für mich!

  
 

Kommentare

  1. Ha haaa, dann bin ich ja ganz schlimm dran. Ich habe zwei Hunde und die Spülmaschine ist kaputt. Also bis jetzt hab ich noch nicht gejammert. :-)
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du schön geschrieben! Du hast vollkommen recht. Lass es dir gut gehen! :-*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts