Oh, du fröhliche...?


Hallo Leute,

von wegen "besinnliche Vorweihnachtszeit" 
und "Vorfreude auf Fest".

Weihnachten fällt dieses Jahr bestimmt ins Wasser. 

Es riecht nicht nach frisch gebackenen Hundekeksen und die Weihnachtsdeko lässt dieses Jahr auch zu Wünschen übrig. 
Unsere Weihnachtssterne sind auch schon wieder ins Gewächshaus zurück gewandert. Damit sie im Haus nicht vertrocknen! 

Bei uns schrumpft die Vorweihnachtszeit warscheinlich auf den 
23. Dezember zusammen. 

Und warum?
Darum!


30.000 Sterne müssen in 30.000 Tüten.
 
Das sind im Vergleich zu einer großen Gärtnerei natürlich nicht so viele. Wir haben ja auch nur 3000 m² Fläche.

Das ist also eigentlich wenig. Wenig ist auch das, was Herrchen und Frauchen für so einen Stern bekommen!

Aber der Konsument von heute möchte halt billig, Qualität egal!
 
So ein Weihnachtsstern hält ja eh nicht lange und spätestens nach Weihnachten werfen wir ihn weg. Also ist so ein usseliges Ding aus dem Baumarkt oder vom Discounter für 1,99 € doch ok, oder?
 
Pfui!
 
Bei uns wird ein Weihnachtsstern bereits im Juli als bewurzelter Steckling getopft. 
Jeder einzelne Stern wird von Hand einmal gestutz.
Wenn sie größer sind werden sie noch mal geputzt und auseinander gestellt.
Drei mal anfassen!
Sie werden gedüngt, gespritzt, belüftet und wenns kalt wird, beheizt.
Ah, Topf und Erde hab ich vergessen. 
Und die Arbeitszeit.
 
Kein Wunder also, das die ganzen kleineren Gärtnereien die gute Qualität und keine Massen produzieren Pleite gehn. Denn für unter einem Euro Verkaufspreis kann man so nicht produzieren.
 
Also Leute, denkt mal drüber nach, wenn ihr im Frühjahr eure Primeln im Baumarkt kauft, welchen kleinen Gärtner mit Hund, 
ihr vielleicht grade um die Existenz bringt.


Eure Franzi
 
 


 
 



 
 
 
 









Kommentare

  1. Ohja Franzi, du sprichst ein wichtiges Thema an und damit haben wir wohl alle zu kämpfen. Masse und billig, billig, aber trotzdem schön, das funktioniert nicht.

    Und ich finde 30.000 Sterne schon ganz schön viel! Lass dir die Weihnachtszeit trotzdem nicht vermiesen, irgendwann haben sie wieder Zeit für dich.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Franzi,
    wir hoffen das ihr die Vorweihnachtszeit doch noch ein bisschen geniessen könnt. Ihr habt die schönste Weihnachtsdeko im Gewächshaus. Eure Weihnachtssterne sehen prächtig aus und du liebe Franzi siehst so hübsch aus in diesem Blumenmeer. Unser Frauchen kauft alle Blumen und Pflanzen in der kleinen Gärtnerei bei uns im Ort. Und einen Weihnachtsstern haben wir schon viele Jahre. So einfach wandert hier kein Pflänzchen in den Müll blos weil die Saison vorbei ist.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Stehen Dir echt gut diese Weihnachtssterne und interessant, was Du Dir so für Gedanken machst.
    Aber, dass Du dafür keine Kekse bekommst, so ist das Hundeleben? Aber es gibt ja zum Glück genug anderes leckeres Essen.

    Mein komischen Menschen haben eine Pflegehund zu Hause. Nun muss ich meine Menschen und das Sofa teilen. Weiß ja noch nicht, was ich davon zu halten habe.

    Adventliche Grüße vom Schwesterherz Ronja

    AntwortenLöschen
  4. Ein herrrrrrrrliches Bild - du zwischen all deinen Weihnachtssternen :-)

    Liebe Grüße ♥ Bente

    AntwortenLöschen
  5. Dem kann ich nur zustimmen! *daumenhoch* Trotz der vielen Arbeit wünsche ich euch eine schöne Vorweihnachtszeit! Und irgendwie konnte ich die ersten Zeilen nur Abnicken...hier gibt es auch noch keine Plätzchen, Deko hält sich in Grenzen und überhaupt wird es irgendwie nicht so recht weihnachtlich...vielleicht fehlt ein wenig Schnee :).
    Liebe Grüße!

    Tabea

    AntwortenLöschen
  6. Wuff Franzi und nochmals Wuff - musste wieder eimal gesagt werden, das leidige Thema ist wirklich zum...... Ganz tolle Bilder du mit den vieeeelen Weihnachtssternen.
    Einen ganz lieben Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  7. Das betrifft leider nicht nur Eure Branche. Es muss immer alles billig sein, weil man ja jeden Tag immer alles haben muss.
    Wir achten beim Kauf darauf und wünschen Euch eine Weihnachtszei, die Euch zufrieden macht.

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  8. Und was ist jetzt an diesen "Handaufzuchten" besser als den Baumarktblumen?
    Kosten sie das doppelte und halten dafür doppelt so lang?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Adam,
      ganz klar, wenn du Pflanzen direkt beim Gärtner kaufst, hast du auf jeden Fall eine bessere und frischere Qualität die länger hält. Alleine schon weil die Pflanzen keine langen Transportwege hinter sich haben und wir dir in der Gärtnerei nicht den Schrott verkaufen, den wir in den Baumarkt stellen.
      Da gehts aber gar nicht drum. Das Problem ist der Preisdruck.
      Als kleinere Gärtnerei kannst du z.B. nicht für unter einem Euro einen Weihnachtsstern produzieren. Also, du kannst schon, aber das machst du nicht lange.
      Den größeren Gärtnereien ist das egal, die produzieren auf Masse. Mehr Maschinen, billige Rumänen oder Polen, schei... auf Qualität, ist dem Verbraucher ja eh egal. Hauptsache billig.
      Und das ist ja eigentlich das traurige. Die kleinen Gärtnereien werden irgandwann, wie die "Tante Emma Läden" verschwinden. Am Niederrhein munkelt man etwas von 70 Gärtnern, die das Jahr nicht überstanden haben. Was sind die nächsten Branchen? Bäcker? Metzger? Die Änderungsschneiderei an der Ecke? Ich find das echt schade, dass wir so geworden sind!

      Liebe Grüße
      Birgit
      P.S. Falls du im Frühjahr mal schöne Primeln brauchst komm vorbei. Ich mach dir auch einen guten Preis! ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts